Donnerstag, 19. Januar 2017

Instagram: Wie man ein großes Foto in ein Mosaik von 3, 6 oder 9 Bilder aufteilt!



Heute habe ich die App InstaGrid entdeckt. Damit lassen sich diese wunderschönen Mosaikbilder erzeugen.


Ein großes Foto in 3teilige Bilder aufteilen


(auch bei mir gab es Probleme - nachdem ich meine Fotos hochgeladen hatte, was mir zum Glück gelang), ließ sich Instagram nicht mehr starten. Ich mußte es deinstallieren und wieder neu installieren. Scheinbar hat Instagram etwas gegen derartige Praktiken, mehrere Bilder nahezu zeitgleich hintereinander hochzuladen. Und immerhin waren es bei mir sogar 9 Bilder anstatt nur 3 oder 6!

Im Falle von InstaGrid habe ich die Bilder nach der Anleitung von InstaGrid von 1 - 9 genau in dieser Reihenfolge hochgeladen und auch so gekennzeichnet!

Es geht also auch mit der App InstaBanner, aber auch manuell, wie Ines Meyrose in ihrem Post beschreibt.

Allerdings verrutscht die Reihe immer wieder, wenn man nur ein einziges neues Bild hochlädt, so daß man zumindest anfangs immer zeitgleich 3 neue Bilder hochladen sollte, damit das schöne Mosaik erhalten bleibt! Rutscht es erst nach weiter unten, ist es ja ohnehin nicht mehr auf den ersten Blick in der Galerieansicht zu sehen - ab diesem  Zeitpunkt kann man auch wieder - wie gewohnt - einzelne Bilder hochladen.

Folgt mir auch gern auf Instagram!

Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    ich bin beeindruckt, was Du alles machst. Wir haben zu zweit schon Probleme mit einem Blog.
    Ich bin Dein ganzes Archiv durchgegangen, konnte aber keinen Artikel dazu finden, mit welchem Programm (Editor) Du Deine Posts schreibst. Darf ich fragen wie Du das machst. Wir haben bis jetzt immer den Open Live Writer benutzt, leider funktioniert der nicht mehr und ich kann im Netz keine Alternative finden. Den Google Editor finde ich nicht so toll.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      danke für Deinen Besuch in diesem Blog! Das ist mein Hobby, und ich beschäftige mich ja schon seit dem Jahr 2000 damit, zunächst mit Webseiten, die ich selbst gebaut und per damaligem komplizierten FTP-Upload hochgeladen habe, später mit den ersten Blogs, d.h. es waren eigentlich chronologisch geführte Webseiten. Irgendwann, so 2004, kam dann der erste "richtige" Blog in etwa so wie wir das heute kennen. Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich mir auch einen eigenen Blog bauen. Doch dafür habe ich derzeit - auch durch meine Mutter - keinen Nerv. Das Webdesign, Blogs, alles was dazugehört inclusive dem Schreiben ist mir genauso lieb wie Garten und Natur.

      Meine Posts schreibe ich mal im Blogger-Editor, aber oft in BlogDesk vor. BlogDesk ist eigentlich ein Toll zum Publizieren, d.h. man kann Beiträge/Posts darin vorbereiten und sie später veröffentlichen per "Knopfdruck". Ich mache das damit aber nie, weil das nur bei Wordpress gut funktionierte, bei Blogger nicht. Ist auch nicht nötig, denn ich kopiere den Text einfach und füge ihn dann in den Bloggereditor ein. Ebenso handhabe ich es bei Kommentaren, damit sie mir nicht verlorengehen, denn Du kennst es vielleicht auch, man schreibt einen längeren Kommentar, schickt ihn ab und es erscheint keine Meldung. Programm abgestürzt, Kommentar futsch! Damit das nicht mehr passiert, habe ich es mir so angewöhnt. Natürlich hebe ich diese Kommentare aber nicht auf.

      Warum findest du den Google Editor nicht so toll? Man kann in ihm ja alles auch so vorschreiben, wie es hinterher aussehen soll. Lediglich die Bilder können ein Problem sein, wenn man nicht weiß, woran es liegt und was man da tut!

      Ich werde dazu nochmal was schreiben und schaue mal, ob ich nicht sogar schon mal etwas geschrieben habe. Denn an sich habe ich mit dem Blogger-Editor kein Problem. Wenn die Formatierung mal nicht stimmt, markiere ich den Part und gehe oben auf das T mit dem roten Kreuz (Formatierung entfernen) - dadurch werden Fehlformatierungen gelöscht und man kann alles wieder ins richtige Format bringen, wie man es gern hätte.

      Aber wenn Du Deine Probleme näher benennen könntest, könnte ich evt. gezielt etwas dazu schreiben.

      Den Komnmentar habe ich leider eben erst gesehen, weil ich bis heute Morgen um 5 mit meiner Mutter im Krankenhaus war.

      Viele liebe Grüße einstweilen
      Sara

      Löschen